Eigentlich kommen diese kleinen grünen Paprikaschoten aus der Gemeinde Padrón, die in der spanischen Provinz A Coruña, Galicien liegt. Doch auch auf Mallorca sind diese Vitamin-C-Bomber sehr beliebt. Sie wachsen in der Regel an niedrigen, stark verzweigten Büschen und sind sehr vielfältig in Ihrer Form. Aufgrund des eisenhaltigen Bodens und der geringen Niederschläge auf Mallorca geraten sie eher kleiner, allerdings geschmacklich intensiver, als die Varietäten vom Festland. Herausforderung beim Verzehr jedoch, ist der unterschiedliche Schärfegrad der einzelnen Schoten, die unreif und grün geerntet werden. Obgleich sie mehrheitlich mild sind, kann es vorkommen, dass man auf seinem Teller ein richtig scharfes Exemplar erwischt, was ein galicisches Sprichwort folgendermaßen ausdrückt:„Os pementos de Padrón, uns pican e outros non“, was soviel heißt wie „Pimientos de Padrón, einer scharf, der andere nicht“. Ausgehend von eher milden Paprikaschoten empfehle ich Ihnen als Speisenbegleiter einen Sauvignon Blanc von den Bodegas José Pariente aus der D.O. Rueda, Spanien, der mit seinen auch an grüne und rote Paprika erinnernden Primäraromen nahezu perfekt ist.

Zubereitung der Paprikaschoten: Einfach mit gutem Olivenöl in einer Pfanne anbraten, bis die Schoten leichte Bläschen aufweisen und leicht bräunlich werden und danach mit grobem Meersalz würzen, das wars.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.