Spektakuläre Aussichten, atemberaubende Natur, phantastische Meeresfrüchte und grandiose Weine mit unglaublichem Alterungspotential. Das ist, kurz zusammengefasst Madeira. Im Rahmen einer Reise auf die abgelegene Atlantik-Insel konnten wir uns von der Qualität und der aussergewöhnlichen Geschmacksfülle der alkoholverstärkten Weine überzeugen.

Madeira Landschaft Nordküste bei Seixal

Die Nordküste Madeiras

Hierzulande tritt Madeirawein kaum in Erscheinung, was bei rund 500 Hektar Rebfläche und einer damit eher kleinen Produktionsmenge nicht verblüfft. Hinzu kommt die Tatsache, dass Dessertweine, insbesondere wenn Sie aufgespritet sind und 19,5 % Vol. haben, nicht gerade im Trend liegen. Die Erfahrungen mit Portwein und Sherry bestätigen diese These. Allen drei Weintypen haftet etwas Altbackenes und Verstaubtes an und insbesondere die Insel Madeira wird gerne als Rentnerreiseziel abgestempelt.

Madeira-Fassreifung bei Barbeito

Madeira-Fassreifung (Canteiro-Verfahren) bei Barbeito

Wenn man sich jedoch einmal mit dem Thema Madeira beschäftigt und sich sensorisch auf die dort vorherrschenden Weinstile einlässt, wird man schnell hineingezogen in die Fülle von Reifungsaromen, versteht den geschichtlichen Mythos und ist letztlich begeistert. Wie bei allen anderen Weinen und Weinstilen führt der Pfad zur Erleuchtung über die Verkostung vieler verschiedener Weine – idealerweise unter fachkundiger Anleitung. Das Instituto Do Vinho Da Madeira (Madeira Weininstitut) in der Hauptstadt Funchal ist dafür die richtige Anlaufstelle. Hier eine kurze Einführung in die wichtigsten Madeira-Stile und deren Merkmale. Es gibt insgesamt vier Weinstile:

 

Rebsorte

Weinstil

Sercial (weiss) Seco / dry / trocken
Verdelho (weiss) Meio seco / medium dry / halbtrocken
Boal / Bual (weiss) Meio doce / medium sweet /rich / halbsüß
Malvasia / Malmsey (weiss) Doce /sweet / rich / süß

 

Sercial (Dry): Die Weine aus dieser Rebsorte, warden als trocken bezeichnet, weisen jedoch immer noch zwischen 25-60 Gramm/Liter Restzucker auf. Die zumeist sehr knackige Säure puffert die Süße jedoch gut ab. Typische Aromen erinnern an Walnuss, Orangen- oder Zitronenzesten, Anklänge von Mineralität.

Verdelho (Medium Dry): Sehr aromatisch, farblich meist etwas dunkler, mit markanter Säure und feinen Karamellnoten.

Boal/Bual (Medium Rich): Farbe geht teilweise ins Mahagoni, am Gaumen druckvoll und reichhaltig, mit Aromen von Rauch, Karamell, Trockenfrüchte, kandierte Früchte, Rosinen und Butterscotch.

Malmsey/Malvasia (Rich): Kräftige Bernstein- oder Mahagoni-Farbe, mit üppigen Aromen von Rosinen, Honig, Melasse, Karamell, Vanille und Trockenfrüchten.

 

Madeira-Tasting im Instituto Do Vinho Da Madeira

Madeira-Tasting im Instituto Do Vinho Da Madeira

Die obigen Beschreibungen beziehen sich auf die vier empfohlenen Weisswein-Rebsorten, die jedoch nur 10 Prozent der Gesamtproduktion ausmachen. Sie entfalten ihr volles Potential erst nach langjähriger Fassreifung und bilden die Spitze der Produktion. 90 Prozent der Madeira-Weine stammen von der roten Rebsorte Tinta Negra Mole. Sie können trocken, halbtrocken, halbsüß oder süß ausgebaut werden und werden in der Regel als 3 oder 5-jährige Weine abgefüllt. Die Rebsorte erscheint dabei nicht auf dem Etikett. Zwei Drittel der gesamten Jahresproduktion Madeiras machen die 3-jährigen Weine aus

 

Prinzipiell unterscheidet man Weine mit Altersangabe oder mit Jahrgangsangabe. Bei den Weinen mit Altersangabe, ist der jüngste in dem Produkt enthaltene Wein zumindest so alt, wie auf der Flasche angegeben. Diese Weine werden in der Regel als Verschnitte aus verschiedenen Fässern erzeugt, um einen gleichbleibenden Weinstil des jeweiligen Hauses zu erreichen. Bei den Weinen mit Altersangabe gibt es 3, 5, 10, 15, 20 und Mehrjährige. Ältere als 15-jährige sind eher die Ausnahme.

 

Madeira Moscatel aus dem Jahr 1875

Madeira Moscatel aus dem Jahr 1875

Weine mit Jahrgangsangabe stammen aus dem auf der Flasche angeführten Erntejahrgang. Diese Weine zeigen nicht nur den Weinstil des jeweiligen Hauses, sondern auch die Besonderheiten des jeweiligen Jahrganges. Weine aus ein und derselben Rebsorte oder dem entsprechenden Weinstil können daher von Jahr zu Jahr sehr unterschiedlich sein.

Bei den Weinen mit Jahrgangsangabe lassen sich zwei Qualitäten unterscheiden: die „Colheitas“ und die „Frasqueiras“, auch „Garrafeiras“ genannt. Die beiden letztgenannten sind die für Madeirawein gebräuchlichen Begriffe für „Vintage“ (Jahrgang). Diese Weine müssen von außerordentlicher Qualität sein, entweder reinsortig oder müssen aus einem Sortenverschnitt von empfohlenen Rebsorten erzeugt worden sein. Zudem müssen sie mindestens 20 Jahre Reifung in Holzfässern im „Canteiro“-Verfahren hinter sich haben. Darüberhinaus müssen diese Weine beim IVBAM (Instituto do Vinho, Bordado e Artesanato da Madeira IP = Institut für Wein, Stickerei und Handwerk) angemeldet werden. Dort werden sie mit der angemeldeten Menge in ein spezielles Register eingetragen, welches vom IVBAM überwacht wird. Diese Weine gibt es nur in geringen Mengen. Die „Frasqueiras“ sind zu Recht der Stolz und die Visitenkarte der Produzenten, da sich in ihnen das gesamte Potential dieses einzigartigen Weines entfaltet. Man kann auf der Insel Weine bis zurück ins 19. Jahrhundert kaufen.

 

Adega HM Borges

Adega HM Borges in Funchal

Noch relativ jung ist die Qualitätsstufe „Colheita“. Das portugiesische Wort steht für „Ernte“ und bezeichnet einen Wein aus einem einzigen Jahrgang von sehr guter Qualität. Der Wein muss aus dem auf der Flasche angegebenen Jahrgang und aus der angegebenen Rebsorte stammen. Der Wein muss mindestens 5 Jahre gereift sein (bei Sercial mindestens 7 Jahre) und ebenfalls beim IVBAM angemeldet werden. Auch diese Weine kommen in ein Register, welches vom IVBAM überwacht wird. Colheitas sind attraktive, moderne und sehr gute Jahrgangsweine, die ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis bieten und ein sehr ansprechendes Trinkvergnügen. Alle Produzenten bieten mittlerweile seit 1994 Colheitas sowohl aus sortenreinen Weinen als auch in den verschiedenen Weinstilen an.

 

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.