portrait_markushuber.JPG

Er ist erst 29 Jahre jung und doch schon ein ganz Großer der österreichischen Winzerszene: Markus Huber aus Traisental. Aufgewachsen auf dem elterlichen Betrieb in Reichersdorf, ist er in der 10. Generation für die Weine des Weingutes Huber verantwortlich. Seine Philosophie: Leben im Einklang mit der Natur. Ihr facettenreiches Erscheinungsbild zu respektieren und sich auf die grundlegenden Werte des Lebens zu besinnen.
Seine Ausbildung zum Ingenieur für Wein- und Obstbau machte Markus Huber an der renommierten HBLA Klosterneuburg. Im Rahmen zahlreicher Praktika unter anderem bei Jurtschitsch und Bründelmayer sowie bei Kaapzicht und Lammershoek in Südafrika sammelte er unschätzbare Erfahrungen. Zahlreiche Presseerwähnungen und Auszeichnungen sind seitdem Beleg seiner ansteigenden Leistung: Vom „Wunderkind“ (Decanter Magazine, März 2004) und „Most Promising New Talent“ (Stephen Tanzer, November 2005) schaffte er es in kurzer Zeit zum „Best White Wine Producer“ (International Wine and Spirit competition in London 2006) und zum „Falstaff Grand Prix Sieger 2006“ (mit dem Grünen Veltliner „Alte Setzen“ Jahrgang 2005). Jüngster Coup des Traisentaler Winzers sind 95 Falstaff-Punkte für den Grünen Veltliner Berg, Jahrgang 2007, die höchste Punktzahl für 2007er Grünen Veltliner überhaupt.

Zu den Weinen von Markus Huber.

Informationen zu Traisental bzw. zur Traisental DAC.

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.